Samstag, 8. Februar 2014

Bericht zur Vernissage in Kleinsassen

Nach einer Vorbereitungszeit von fast zwei Jahren wurde nun endlich am 24.3.2013 die Ausstellung 

Konzepte in Stoff“ in den Hallen der Kunststation im Malerdorf Kleinsassen 


 in der Rhön eröffnet. Der Verein Quiltkunst e.V. beauftragte 22 jurierte Künstlerinnen die Räume der Kunststation mit jeweils drei großformatigen Arbeiten zu bestücken.

In einem spannenden entspannten Vortrag gab der Kunsthistoriker Dr. Friedhelm Scharf einen Einblick in die Welt der textilen Kunst von der Avantgarde in Paris über das Bauhaus in Weimar und die 60er Jahre mit Beuys und Morris bis zur zeitgenössischen Textilkunst und der Documenta.
22 textile Positionen so unterschiedlicher Art, wie Menschen, wie Künstler nur sein können.
Konstanze Trommers Werkfolge „Aufbruch ins Paradies“ bestach mit rot-tönigen Figurengruppen auf weißer Seide, die mittels verschiedener Drucktechniken und Acrylmalerei entstanden. Im selben lichten Raum war auch die Installation von Gabriele Kleindienst untergebracht. „Garten der Lüste“ gehört zum Gesamtkonzept „Grands“, wovon man gerne noch mehr gesehen hätte, so faszinierend waren ihre dreidimensionalen detailreichen Personenwelten.
Ebenfalls in diesem Raum waren je zwei Arbeiten von Monika Sebert(Marathon1 und 2) und Ulrike Fritz mit „Meine Mutter 1und 2“. Beide zeigen wunderbare Frauenporträts -- ähnlich und doch verschieden --.
Gabi Mett setzt sich in „Der Platz der Schamanin“ mit den Wurzeln der Menschheit auseinander. Eine Bodeninstallation und ein „Mantel“ an der Wand, wie man es bereits von ihr kennt und liebt.
Äußerst beeindruckend wieder die Arbeiten von Brigitte Kopp mit „Stummer Schrei“ und „ Die drei Affen“ Bei Brigitte Kopp wird man auf der Suche nach einer Aussage immer fündig, sie lädt stets ein zum Nachdenken und Sinnen auf Veränderung in der Gesellschaft. Bei ihr macht die Kunst wirklich Sinn. Das liebe ich an ihrer Arbeit, da dies auch mein Anliegen ist.
Auch das Objekt „Was kommt noch?“ von Judith Mundwiler würde ich in die Rubrik „Politische Kunst“ einreihen; zielt es doch auf die Wirtschaftskrise und die Occupy-Bewegung ab.
Alles in allem ist dies eine sehenswerte Ausstellung, zu der auch ein Katalog erschienen ist, in dem man noch einmal alles in Ruhe anschauen kann—die Qualität der Originale ist jedoch unübertrefflich –. Noch bis 20.Mai in Kleinsassen-Hofbieber(Kunststation), An der Milseburg 2, www.kleinsassen.de
Weitere Ausstellungsorte: Textilsammlung Max Berk/Kurpfälzisches Museum Heidelberg-Ziegelhausen, Brahmsstr.8 , www.museum-heidelberg.de
LWL-Industriemuseum Textilwerk Bocholt, Industriestr.5, www.lwl.org.de
taatliches Textil.-und Industriemuseum Augsburg, Kammgarnspinnerei, Provinostr.46 www.timbayern.de
Hin fahren---Ansehen!! Mehr dazu auf www.artquilt.de

Keine Kommentare: