Freitag, 10. Oktober 2014

Aktive Senioren aus Bietigheim-Bissingen machen Ausflug mit Weinprobe

Aktive Senioren aus Bietigheim-Bissingen machen einen Ausflug mit Weinprobe

Aufbruch mit dem Linienbus


Donnerstag 9.10.2014
 Der Verein "Aktive Senioren" organisierte für seine Mitglieder eine Planwagenfahrt mit "Dem Roten Theo" der Weingärtner der Stromberg-Zabergäu e.G. durch die Weinberge rund um Bönnigheim.
Strombergkeller-Zabergäu e.G. in Bönnigheim
Der Verein hat 351 Mitglieder im Alter zwischen 55 und 97 Jahren und freut sich jeder Zeit über neue Mitglieder.
Obwohl ich nicht Mitglied bin, wurde ich von der ersten Vorsitzenden Renate Wendt eingeladen an der Veranstaltung teilzunehmen. 
Alles war vom Verein vorbildlich organisiert. Sogar die Busfahrkarten zum Ziel waren vorab besorgt und die rund 40 Teilnehmer vorsichtshalber bei den Verkehrsbetrieben angemeldet, um einen Engpaß bei der Linienfahrt zu vermeiden. Leider wurden hier offensichtlich Informationen nicht an die entsprechenden Stellen weiter geleitet. Bereits in Bissingen gab es Platzprobleme im Bus, da auf der Strecke für gewöhnlich auch sehr viele Schüler zusteigen.
Am Bahnhof zeigte sich dann trotz heillosem Durcheinander von Senioren und Schülern, für die ein einziger Bus nach Bönnigheim nicht ausreichte, wie friedlich solch ein Menschenauflauf dank eines 
engagierten Busfahrers, der zielorientiert per Funk einen zweiten Bus orderte, aufgelöst werden kann. Allerdings dauerte dies eine Zeit lang, wodurch der gesamte Trupp mit einiger Verspätung, aber dennoch gut gelaunt, beim Strombergkeller in Bönnigheim eintrudelte.

Ankunft in Bönnigheim

Dort wartete man bei schönstem Sonnenschein bereits mit zwei Planwagen auf die Gäste.

Planwagen stehen bereit

Wir wurden von einer Mitarbeiterin des Kellers mit einem Glas Secco begrüßt und bekamen eine kleine Einführung über die Herstellung von Secco und die Abläufe der Tour.

Secco-Empfang

Wir sind nun alle Fachleute und wissen, dass Secco im Gegensatz zu Sekt seine Kohlensäure nicht durch Flaschengärung erhält, sondern diese vielmehr einem guten Wein zugesetzt wird, damit man den Druck soweit unter Kontrolle hat, um dafür keine Sektsteuer bezahlen zu müssen. Die beträgt immerhin mehr als einen € pro Flasche. Da macht das Secco-Trinken noch mehr Spaß!
 Renate Wendt und ihr Mann versorgten beim Einstieg in die Planwagen noch jeden schnell mit einem Vesperpaket, was sich als gute Grundlage für den Weinkonsum erwies.

Vesper im Anmarsch

Die Tour führte gut zwei Stunden bei sommerlichen Temperaturen durch die Weinberge des Strombergs. Zwischendurch gab es immer wieder Halts, bei denen wir mit verschiedenen Weinen verköstigt wurden.

Weinberge soweit das Auge reicht

 Die Begleitung informierte sehr kompetent über Anbau, Rebsorten und Produktion der einzelnen Weine. Auf halber Strecke durfte ausgestiegen und von einer Aussichtsplattform die Gegend mit einem wunderbaren Rosewein in der Hand bewundert werden.

Weinseligkeit im Planwagen

 Doch die Zeit drängte, weil man wieder zum Bus zurück musste. 

glückliche Senioren

Ein schöner Ausflug ging zu Ende und ließ glückliche Senioren den Heimweg antreten und ich bin sicher, dass von den Teilnehmern in der nächsten Zeit noch einige Stromberg-Viertele verköstigt werden. 
http://www.wg-stromberg-zabergaeu.de/veranstaltungen.html  
http://www.aktive-senioren.org/

Keine Kommentare: