Dienstag, 15. September 2015

Online-Hetze bei Facebook soll kein Vorbild sein

Dummdreiste Kommentare bei Facebook

Wer nicht bei Facebook mitspielt, erfährt erst über andere Medien von den boshaften Kommentaren, zu denen sich Menschen hinreißen lassen, die erstens nicht begriffen haben, dass das Netz niemals vergisst, und  zum zweiten vermutlich nie gelernt haben ihre Ausdrucksweise unter Kontrolle zu halten. Wer ein ertrunkenes Kind und erstickte Menschen in LKWs feiert und sich noch darüber lustig macht, kann nicht ernsthaft wissen, was er tut. Wem es an christlichem Mitgefühl fehlt, der braucht nicht glauben, er müsse mit PEGIDA das christliche Abendland retten.
Ich verachte solche ungezügelten Worte. Wenn man jedoch diesen primitiven Umgangston nicht will, darf man sich umgekehrt auch nicht dazu verleiten lassen in der Öffentlichkeit mit Texten der "Ärzte" arme Irre ebenfalls mit üblen Schimpfworten zu betiteln. Wer an den Lippen von Frau Käßmann oder Frau Merkel hängt, sollte sich als "guter Mensch" auch entsprechend benehmen. Wollen die, die auf der vermeintlich richtigen Seite stehen, denn nicht besser sein als die? Man kann den Teufel nicht mit dem Beelzebub austreiben.
Ich habe den Eindruck, dass jeder, der sich zur Zeit positiv darstellen will, mit allen Mitteln, egal welchen, meint, er erreiche dies durch Spielzeug- und Brötchenverteilen bei Flüchtlingen. Nichts wird reflektiert, berechtigte Kritik an politischen Entscheidungen wird generell als rechts abgestempelt.

Bei heißen Diskussionen viel Wasser trinken von Wasserspendern von:
http://www.aquaspender.de

Bei vielen wird sich Ernüchterung einstellen, sobold sie begriffen haben, dass sie von der Politik nur benutzt wurden, um deren Wiederwahl zu sichern. Die meisten Leute sind nicht imstande zwischen den Zeilen zu lesen und Aussagen und Handlungen von Politikern richtig zu sortieren.

Der Oberbürgermeister von Essen selbst sagte, dass der Aufwand die Flüchtlinge unterzubringen nicht nur Geld sondern auch Personal aller Bereiche bindet. Durch diesen Mehraufwand wird die Leistungsfähigkeit der Stadt gegenüber seinen Bürgern gemindert. Wie soll man das wohl interpretieren? Oft entseht der Eindruck, dass Asylsuchende diese Hilfe nicht zu würdigen wissen, sondern im Gegenteil nur Ansprüche formulieren, manchmal nicht nur mit Worten.
Gerade wurde publik gemacht, dass ab 2016 HartzIV um sagenhafte 5€ erhöht wird. Andrea Nahles eröffnete dem, der es hören wollte bereits jetzt, dass die meisten der Flüchtlinge, die hier gestrandet sind, im nächsten Jahr HartzIV-Bezieher sein werden. Weshalb wohl wurde schon jetzt vorab die Erhöhung um lächerliche 5€ bekannt gegeben? Genau! Damit die Politiker nächstes Jahr erklären können:" Seht alle her, niemand hat die Absicht Euch etwas wegzunehmen! Ihr habt doch 5€ mehr als vor der Flüchtlingsschwemme!"
Ach ja, solche Worte darf man nicht verwenden, da es sich nicht um eine Schwemme sondern um Menschen handelt. Natürlich wissen wir das. Man darf auch Begriffe wie Menschenrechte verwenden, obwohl diese definitiv außer Kraft gesetzt werden, wenn man ständig behauptet, Kopf- und Körperverschleierungen von muslimischen Frauen, Beschneidungen und Schächtungen hätten etwas mit Religion und Traditionen zu tun. Stierkämpfe haben auch Tradition, und doch sind sie mittelalterlich und überflüssig.
Es gab auch in unseren Breiten Verbote und Gebote für Frauen und Kinder, die heute kein Mensch mehr gut heißen würde. Auch bei uns wurden Frauen in lange Kleider gewickelt und sie durften werder Hosen tragen noch studieren. Kinder wurden verprügelt, weil sie ihren Eltern nicht gehorchten, und Tierquälerei war völlig normal. Kirchenbesuch war absolute Pflicht und Gott durfte auf keinen Fall geleugnet werden.
Integration erfordert aber nicht nur Toleranz der Gastgeber sondern auch Anpassung der Gäste und auf keinen Fall feindliche Übernahme durch Traditionen, die wir (Gott sei's getrommelt und gepfiffen) vor langer Zeit abgeschafft haben. Es hat absolut nichts mit Kulturtoleranz zu tun, wenn man toleriert, dass Ehemänner und Väter ihre Frauen und Töchter nicht als gleichwertig respektieren. Es gibt muslimische Frauen, die behaupten sie verhüllten sich freiwillig.Denn sie verstehen nicht, dass sie indoktriniert und manipuliert werden. Manche geben es einfach nicht zu, weil sie Angst vor der Reaktion ihrer muslimischen Parallelgesellschaft haben, wo selbsternannte Richter ihr Unwesen treiben. Auch wenn die Willkommens-Kultur-Schreihälse die Folgen und die Zusammenhänge jetzt nicht verstehen, so wird das Erwachen aber gerade unter diesen ein ernüchterndes sein. Angela Merkel, Sigmar Gabriel und Andrea Nahles wissen das genau. Joachim Gauck, Katrin Göring-Eckart und Margot Käßmann verstehen es vermutlich nicht und Justizminister übertreiben Maas-los, um Kritiker der Flüchtlingspolitik als Kriminelle zu verunglimpfen. Hinterfragender Journalismus wird auf diese Weise abgewickelt. Jeder Kritiker soll verstummen. Das erreicht man ganz leicht, wenn man die Masse so dirigiert, dass diese Kritiker als Nazi beschimpft werden. "1984" läßt grüßen !!

Bin mal gespannt, wann das eingesäuselte Volk erwacht! Ich überlege schon, wo ich dann Asyl beantragen werde, denn das Erwachen wird in Revolte enden. 
Wir können nicht jedes Jahr eine komplette Stadt in der Größe von Köln aus dem Boden stampfen- Die Kommunen haben eh schon seit Jahren den sozialen Wohnungsbau sträflich vernachlässigt.
 Man (die Politiker) sollte sich mal fragen weshalb die Flüchtlinge alle ausgerechnet nach Deutschland wollen. Die Flüchtings-Willkommenheißer an den Bahnhöfen fühlen sich geschmeichelt, weil sie glauben sie seien persönlich gemeint, wenn Syrer und Sich-als Syrer-Ausgeber auf Englisch skandieren  "Germany good!"  Nein, kann man da nur sagen: " Sie meinen nicht Dich, Du Dummi. Sie meinen finanzielle Unterstützung, kostenlose Medikation und eigene Grundstücke, die ihnen in ihrer Heimat bei uns versprochen wurden."

Zu Angela Merkel kann man nur sagen: " Sicher fühlen Sie sich geschmeichelt, wenn Flüchtlingsfrauen ihre Töchter nach Ihnen benennen, so lange bis ihre islamistischen Ehemänner bemerken, dass der Vorname vielleicht ein bisschen zu christlich ist.  Nur leider, Frau Merkel, wenn Asyl keine Obergrenze kennt, werden wir das nicht schaffen. Schon bald werden wir alle geschafft sein. Dann weiß ich nicht, wer Sie noch wählen wird!?"
In diesem Land muss endlich mal klar gestellt werden, welchen Stellenwert die Religion einnimmt. Kritik ist leider nicht erwünscht. Jede Kritik an der Flüchtlingspolitik wird unverfroren in die Nazi-Ecke gestellt. In allen Medien lassen sich Moderatoren/innen dazu hinreißen zu erklären, dass Menschen, die "JA-Aber" sagen schon zur braunen Soße gehören. Dabei werden diese genau dadurch gestärkt.
Ich bin ein kritischer Mensch und als solcher schon in der Schulzeit zum Diskutieren animiert worden und genau deshalb sage ich "JA-Aber" und brülle nicht mit unreflektierten Willkommens-Kultur-Schreiern das Ärztelied vom Schrei nach Liebe.... A.. das ist mir zu ordinär! 
Ich kann auch die Worte Hass und Hetze nicht mehr hören, die auf jeden angewendet werden, der von Flüchtlingen verlangt, dass sie Deutsch lernen, nicht mehr an ihren Kindern herumschnippeln und ihre Frauen nicht in Zelte verpacken sollen. Deutschland muss freie Meinungsäußerung dulden, die Gleichberechtigung von Frauen fordern, und Religionen auf ihre Plätze verweisen, jeglicher anderer Traditionen zum Trotz.

Sogar Frau Käßmann hat dazu aufgerufen, wenn auch nur am Ende eines Nebensatzes, dass man sogar Menschen ohne Religion respektieren muss. Schön, Frau Käßmann, erklären Sie das auch den Muslimen, die Sie gar nicht verstehen können, weil sie außer Arabisch höchstens ein paar Brocken Englisch sprechen?

Mich würde mal interessieren, weshalb sich noch keiner von all den Religionsverstehern dafür eingesetzt hat, dass Saudi-Arabien und andere reiche Kalifenstaaten wenigstens ein paar tausend ihrer Glaubensgenossen aufnehmen, statt nur den syrischen Bürgerkrieg finanziell zu unterstützen? Obwohl, das möchte ich keiner Frau zumuten in einem Land Asyl beantragen zu müssen, wo sie Gefahr läuft am Ende gesteinigt zu werden. Fußball- Blatterer und Waffenhersteller machen ja gerne mit diesen Menschenverachtern Geschäfte, aber die deutsche Politik sollte wissen, wo sie steht.

http://www.welt.de/politik/ausland/article146087459/Warum-die-reichen-Golfstaaten-in-der-Krise-untaetig-bleiben.html 

Wenn man die Bilder der Asylbewerber im TV sieht, kann man schon mal ungehalten werden ob der Unruhe  und Gewalttaten in den Unterkünften, wie beispielsweise in Suhl und Ellwangen. Sicher ist das enge Zusammenwohnen für die Menschen dort nicht angenehm, aber warum müssen die sich ständig gleich bekriegen, wenn sie in der Essensschlange stehen müssen? Was haben sie denn daheim gegessen? Wie eng haben sie dort gelebt? Ich weiß ja, dass viele Deutsche glauben. diese Menschen seien allesamt Ärzte und Ingenieure, ausgebildete Handwerker und vollkommen gesittet und moralisch einwandfreie Bürger!! Ist das tatsächlich so? Vermutlich eher nicht. Wenn alle diese Menschen, die das bei uns in den Medien behaupten, in Aleppo auf der Uni gewesen wären, das müsste eine gignatisch riesige Einrichtung gewesen sein. Von 20 Mio Einwohnern haben bestimmt 5 Mio studiert? Wer soll denn sowas glauben? Das erinnert ziemlich stark an die Grundstücksentschädigungen der Ostgebiete nach dem 2. Weltkrieg. Inzwischen weiß man, dass ein vielfaches der Flächen entschädigt wurde, die es je in Schlesien und Pommern gab.
Ein ankommender Asylbewerber braucht doch nur zu behaupten, er sei Syrer und will hier sein Medizinstudium fortsetzen. Ich bin sicher, dass niemals jemand kontrolliert, ob ein ein solcher "Student" jemals so etwas ähnliches wie ein Abitur gemacht hat, während Hiergeborene ohne Migrationshintergrund aus nichtprivilegierten Familien niemals eine Chance auf ein solches Studium haben. Wo bleibt hier die Gleichstellung aller Menschen.  
In diesem Sinne, liebes Deutschland, bleib auf dem Teppich, sei auch Deinen hier geborenen Mitmenschen gegenüber tolerant, auch wenn irgendwelche nicht hier geborenen Flüchtlingsbeauftragten Frauen Euch weiß machen wollen, dass die Hiergeborenen nicht mehr Rechte haben als die jetzt ankommenden Flüchtlinge.  Menschenrechte selbstverständlich, aber sollen sie auch ab sofort ein aktives und passives Wahlrecht erhalten? Dann wäre es sicher bald aus mit der Gleichberechtigung von Geschlechtern und Religionen.
Wir müssen dringend den Menschen helfen sich in hren Herkunftsländern selbst zu helfen. Wir können hier nicht alles richten, was Araber in ihren Ländern verbocken.

Wo ist hier die Gleichstellung der Frau in Deutschland?


Wie in Ungarn mit Flüchtlingen umgegangen wird, ist nicht in Ordnung. Man weiß nicht ob diese Situation ohne Victor Orban besser wäre. Einige Bilder erinnern tatsächlich an Internierungslager politischer Menschenverächter. ABER (leider muss dieses ABER sein), darf ich jemanden, der mich partout nicht in sein Haus lassen will, mit Steinen bewerfen?
Wenn ich solche Steinewerfer sehe, wundert es mich kein Stück, dass in arabischen Gebieten ständig irgendwo ein Krieg geführt wird. Es wäre doch ein gutes Thema für Soziologen zu untersuchen, weshalb bei diesen Menschen so leicht das Blut kocht, und wie man das ändern kann!!!

Nur mal so eine Denkanregung für alle Überschwänglichen mit Helfersyndrom: Wieso gibt es so gut wie keine Probleme mit Menschen, die dem Buddhismus angehören? Kann es vielleicht nicht doch sein, dass aus dem arabisch-muslimisch-geprägten Raum ungebremste Gewalt über uns hereinbricht? Hat Putin nicht vielleicht doch ein bisschen Recht damit, dass man ISIS bekämpfen mus? Die Scheichs in den Emiraten wollen ISIS ebenfalls loswerden, wenn auch nicht gerade aus uneigennützigen Gründen. Stehen sie doch selbst nicht gerade weit abseits von diesen Verbrechern, was die Menschenrechte betrifft?!
Die Gouvernante Von der Leyen ziert sich noch, weil sie an nichts schuld sein will, wenn was schief geht. Mama Merkel ist zu gutgläubig für die musimische Mentalität. Vermutlich lügen sich aber gerade sämtliche Politiker in die eigene Tasche. Kritik ist generell nicht erlaubt, sonst wird man Maas-los zum Maulhalten verdonnert, weil-- Kritiker sind ja Nazis!!

Ausgesperrt von Friederike Hoerst-Röhl

Ausgesperrt zu sein ist auch für Hiergeborene schwer zu ertragen!
Wie sagte Brecht?: "Zuerst kommst das Fressen und dann die Moral!" Das gilt leider nicht nur für Armutsflüchtlinge sondern ebenso für deutsche HartzIV-Empfänger. Wenn wir weiterhin nur Wohnraum für Flüchtlinge schaffen und arme Mitbürger im eigenen Land vernachlässigen, braucht sich niemand über den Zulauf zu Pegida und rechten Gewalttätern zu wundern!

http://www.blu-news.org/2015/06/16/keine-anzeigen-gegen-gewalttaetige-asylanten/ 
Dann braucht man aber gewalttätige Deutsche auch nicht mehr anzeigen!! http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Syrer-und-Pakistani-geraten-aneinander-_arid,10305185_toid,290.html

http://wort-woche.blogspot.de/2015/09/kurze-notiz-zur-sendung-von-maybritt.html
http://wort-woche.blogspot.de/2015/08/gewaltausbruch-von-muslimischen.html 

        

Kommentare:

Balduin Bählamm hat gesagt…

Guter Artikel. Religionen sind und waren schon immer der Grund für Kriege. Wenn's mal die Politik als Verursacher war, ging es um Fanatismus, Rassismus und Geld. Momentan verdreschen sich die Muslime gegenseitig und und die, die übrigbleiben werden (oder wollen) den Rest der Menschheit bekehren, auf Teufel komm raus. Was macht Deutschland? Sie werden willkommen geheißen. Den Deutschen Eigenschaften ist seit 1945 noch eine dazu gekommen: der Masochismus. Wie sonst kann es sein, daß Deutsche von "Ausländern" verprügelt werden dürfen? Wehe aber, wenn sich ein deutscher wehrt. Das geht nicht! Da schreit die Nation und wettern die Medien. Leute, das erzeugt erst recht Haß gegen Ausländer. Zunächst im Stillen, dann immer lauter. Wer Menschen, die Angst haben vor den kommenden Zuständen, als Dreck bezeichnet, darf sich nicht wundern wenn er /sie mit eben solchem beworfen wird. Noch ist es nicht soweit, ABER es wird so kommen. Wer einen Satz mit „Wir haben nichts gegen Flüchtlinge ABER...“ anfängt ist nach dem Willen von einigen grünen Träumern schon in der rechten Ecke angekommen. Wo leben wir denn? Die Sprachpolizei klopft an die Tür. Neusprech wird modern. Der gute Orwell war ein weißer Vordenker. ABER die Grünen standen schon immer weit vorn, wenn Bürgern Verbote und Belehrungen aufgebürdet werden sollten.
Wo bleibt die Willkommenskultur für unsere Kinder? Warum verrotten unsere Schulen? Warum werden keine Kinder gefördert? Jedem Kind 500 EUR Kindergeld, kostenlose Kinderbetreuung, Schule mit Nachmittagsbetreuung und Essen? Dafür ist kein Geld da. Warum auch? Die Obdachlosen verrecken auf den Straßen. Für diese Menschen werden keine Unterkünfte frei gemacht. Im Gegenteil, Harz4lern wird die Wohnung gekündigt, weil mit Flüchtlingsheimen besser verdient wird. Das ist Masochismus (oder noch mehr?) In Afrika, Asien und Südamerika gibt es noch hunderte Millionen Menschen, die im Krieg und oder Elend leben. Laßt sie alle rein. Wir müssen dann anfangen sehr viele Hochhäuser zu bauen. Geld ist ja (noch) genug da. Die paar Deutschen zählen dann nicht mehr. Und die großen Willkommensschreier haben sich dann abgeseilt, dahin wo heute keine Flüchtlinge rein dürfen. Nicht daß ich falsche verstanden werden: Menschen, die wirklich in Not sind muß geholfen werden. ABER nicht von uns Deutschen alleine und nicht alleine hier (so kommt es mir vor). Mit etwas Kenntnis in Mathematik läßt sich schnell ausrechnen, wann Schluß sein muß. Nur muß man auch rechnen können. Was wird in 2-3 Jahren hier los sein? Noch mehr Deutsche werden verprügelt, noch mehr Schulen verrotten und Harz 4 für alle wird Geschichte sein. Oder, und das ist der Alptraum: Die Rechten sind mit 30% im Bundestag vertreten. Wollt ihr das?

Tim hat gesagt…

Was haben Sie dazu beigetragen, dass sie vernünftige Bildung erhalten haben und das Privileg hatten in einem Sozialstaat aufzuwachsen?
Es hat nicht jeder das Glück in Deutschland geboren zu werden!

Flüchtlinge kann man nicht pauschalisieren. Klar sind wahrscheinlich viele nicht gut gebildet, aber das Recht auf Bildung haben sie auch...
Deutschland kann nicht alleine alle Flüchtlinge aufnehmen, muss sich nicht alles gefallen lassen, aber hat im 20. Jahrhundert nunmal für mehr als genug Unfrieden gesorgt...

art-und-wort hat gesagt…

Herr Tim, ich weiß ja nicht, was Sie zu ihrer eigenen Bildung und unserem Sozialstaat beigetragen haben. Ich jedenfalls habe eine Menge dazu beigetragen. Erst mal liegt es an jedem selbst, ob er ein fleißiger Lerner ist oder ein Schulverweigerer. Zweitens habe ich in meinem langen Leben einiges zur ERHALTUNG dieses Systems beigesteuert.
Wenn Sie den Artikel richtig gelesen hätten, wüßten Sie auch, dass ich durchaus der Meinung bin, dass man Menschen, die Hilfe benötigen auch helfen muss, aber wie gesagt,die wirklich Hilfe BRAUCHEN und dies nicht nur ausnutzen. Den vielen Vertriebenen, die nach dem Krieg im Westen ankamen, wurde auch nichts geschenkt, wofür sie sich dann auf die faule Haut hätten legen dürfen, oder sie uns zum Dank für die Hilfe in die Luft sprengen wollten. Man muss nicht immer sofort in Schnappatmung verfallen, nur weil man Kritik ertragen muss. Auch das muss man lernen, und nicht jeden sofort als Nazi und Rassist beschimpfen, bloß weil man sich nicht einfach alles von oben aufzwingen läßt. Ich kann Ihnen versichern, dass genau die Leute, welche den größten Unfrieden auf der Welt verursachen, nicht diejenigen sind, die jemals dafür zahlen müssten, dass sich Menschen aus den unbefriedeten Ländern auf den Weg nach Deutschland machen. Es sind immer die, die keine Schuld an diesem Dilemma haben, die dann am meisten darunter zu leiden haben. Vergessen Sie bitte nicht die große Mitschuld Saudi-Arabiens und Menschen, die eigens zu uns kommen, um uns mit ihrer mittelalterlichen Ideologie namens ISLAM zwangsbeglücken wollen. Hinzu kommt, dass die Taliban und Isis, die in ihren eigenen Ländern ihre Mitmenschen terrorisieren, auch nicht vom Himmel gefallen sind. Sie wurden in ihren Herkunftsländern zu dem gemacht, was sie sind. Tragen diese Monster weniger Verantwortung für den Ruin in ihrer Heimat als ich? ICH jedenfalls trage keinerlei Mitschuld an dieser schrecklichen Pseudo-Religion, die es für gerecht hält, Menschen zu verstümmeln, zu ermorden, und ihnen alle Persönlichkeitsrechte abzusprechen! Es nützt niemanden, den Kopf permanent in den Sand zu stecken, weil man selbst blind und berauscht von der eigenen Gutherzigkeit ist!
http://wort-woche.blogspot.de/2017/06/islam-und-arabischer-wahnsinn.html

Tim hat gesagt…

Bis jetzt habe ich tatsächlich noch nichts dazu beigetragen, da ich noch studiere. Ich achte, dass Sie schon lange arbeiten und sich nicht "einfach" arbeitslos melden. Natürlich kann es bedrückend sein, wenn man sieht wofür Steuern verwendet werden. Das Traurige ist, finde ich, dass andere gar nicht die Chance auf gute Bildung erhalten und dadurch in einem Teufelskreis versumpfen. Hätten Sie überhaupt zum Sozialstaat beitragen können, wenn sie anders erzogen worden wären und durch mangelnde Bildung auch einen schlechteren Job erhalten hätten? Wären Sie motiviert zu arbeiten, wenn es ständig dasselbe wäre und sehr körperlich anstrengend? Es ist einfach Ratschläge zu geben, wenn man selbst nicht unter Bedrängnis ist.
Haben Sie Zahlen zu Ihren Schulverweigeren oder haben Sie von einem Einzelfall gehört und schließen auf die Allgemeinheit?

"[...]dass ich durchaus der Meinung bin, dass man Menschen, die Hilfe benötigen auch helfen muss, aber wie gesagt,die wirklich Hilfe BRAUCHEN und dies nicht nur ausnutzen." Würden Sie als Familienvater in ein anderes Land umziehen, wenn sie dort bessere Bedingungen erwarten und Ihre Kinder nicht in Armut aufwachsen müssen?
Natürlich wäre es besser die Ursachen zu beheben, anstatt die Folgen aufzufangen...

"Den vielen Vertriebenen, die nach dem Krieg im Westen ankamen, wurde auch nichts geschenkt, wofür sie sich dann auf die faule Haut hätten legen dürfen, oder sie uns zum Dank für die Hilfe in die Luft sprengen wollten." Geflüchteten ist der Arbeitsmarkt nicht so einfach zugänglich: http://www.zeit.de/wirtschaft/2017-04/fluechtlinge-arbeitsmarkt-integration-jobsuche

"Auch das muss man lernen, und nicht jeden sofort als Nazi und Rassist beschimpfen, [...]" Nichts dergleichen habe ich getan...

"ICH jedenfalls trage keinerlei Mitschuld an dieser schrecklichen Pseudo-Religion, die es für gerecht hält, Menschen zu verstümmeln, zu ermorden, und ihnen alle Persönlichkeitsrechte abzusprechen!" Das stimmt genauso wenig wie die Bevölkerung, die nicht zu den Extremisten gehört. Haben einige/viele Deutsche andere Personen besser behandelt während des 2. Weltkrieges? Das ist erst 73 Jahre her, da sah es in Deutschland ganz ähnlich aus und zudem noch sehr organisiert.

Der Koran muss zumindest in den damaligen Kontext gesetzt werden, wie zB die Bedrängnis von christlich-geprägten Staaten, ...


Noch ein Kommentar zu Balduin Bählamms These "Religionen sind und waren schon immer der Grund für Kriege.": Sind Religionen wirklich der Grund dafür, oder wurden sie immer wieder von Machtgierigen etc im eigenen Interesse benutzt, um mehr Leute mit zureißen?

art-und-wort hat gesagt…

Herr Tim, wieso ist es für Sie erwähnenswert, dass ich mich nicht "einfach" arbeitslos melde? Glauben Sie, dass nur Arbeitslose skeptisch gegnüber der "Flüchtlingspoltik" und der derzeitigen Situation in Deutschland sind?
Und... natürlich ist es traurig, dass nicht alle Menschen auf der Welt die gleichen Bildungschancen haben wie Sie und ich, aber meinen Sie nicht, es wäre unrealistisch anzunehmen, ein kleines Land wie Deutschland könnte sämtliche Ungerechtigkeiten der Welt ausgleichen? Die ewige Frage ob Henne oder Ei zuerst da waren ist wirklich müßig und ändert nichts an der Lage der Welt.
Auch die Frage ob Religion nur von Mächtigen benutzt wird, ändert nichts daran, dass es Menschen gibt, die diesen ganzen Schmarrn glauben. Es wäre nicht mal interessant zu wissen, ob Osam bin Laden selbst an dieses ganze Gottes-Geschwafel glaubte oder ob er die Menschen nur für seine Zwecke nutzen wollte. Was sollten das für Dinge sein? Er hatte schließlich keinen finaziellen oder ideellen Vorteil davon, dass er so viel Länder terrorisierte. Vermutlich hat einer wie er den ganzen Quatsch tatsächlich geglaubt. Hinzu kommt, dass auch verführbare Menschen erst mal gläubige Menschen sein müssen, um sich an solch einer Gewalt zu beteiligen, nur um einem Gott zu dienen. Ob Gott oder Allah real-existent sind, darüber will ich mit niemandem mehr diskutieren.
Ich hoffe innigst, dass Sie auch eines Tages zur Erhaltung unserer Werte beitragen werden, weil Sie keiner von denen sind, die nur BaföG kassieren und auf deutschen Straßen randalieren.