Mittwoch, 27. Januar 2016

Anbiederung an religiösen Führer Hassan Rohani in Italien

Italien biedert sich Irans muslimisches Staatsoberhaupt an

Bitte keine Verhüllungen in Europa, weder von Frauen noch von Kunst!! 

In Italien werden Jahrhunderte alte Kunstwerke in (un)verschämter Weise verhüllt. Sind wir schon so weit mit unserer freiwilligen Unterwerfung in Sachen Kultur? Muss sich Europa derart anpassen, weil ein rückschrittlicher Herrscher uns besucht, weil er Forderungen an Europa stellt?
Kaum ist der Iran wieder einen kleinen Schritt in der Völkergemeinschaft des Westens angekommen, vollführt das bigottische Italien in vorauseilender Anbiederung auch schon den östlichen Kotau und läßt durchblicken, dass man gedenkt sich kulturell zu verhüllen, im wahrsten Sinne des Wortes.
Beim Empfangsessen für diesen Patriarchen verzichteten auch alle Gäste freiwillig auf Wein. Man will einen Islamisten ja nicht verprellen. Nicht dass er noch so wütend wird wie einstmals auf vermeintlich Islam-Beleidigende Karikaturen. Um einem islamistischen Spinner so richtig zu gefallen, hätte man die Statuen wohl gleich vernichten müssen, wie sie das "Problem" in deren Heimat oft erledigen.
Liebe Leute, wenn wir nun schon so weit gesunken sind, dann war das Massaker auf Charlie Hebdo nicht folgenlos. Sämtliche Religions-Verwirrte dieser Welt haben uns nun komplett in der Hand. Was wird denn hier für ein Zeichen gesetzt? Das bedeutet für alle Irren dieser Welt, dass sie uns immer weiter erpressen dürfen mit ihren rigiden Vorstellungen von religiöser Verblödung. 
Nein, dieser selbstgefällige, dümmliche Macho weiß, dass er uns alle in der Hand hat. Hat nicht er einen Schritt in die Höhle des europäisch-freiheitlichen Löwen getan? Nun zieht er Europa die Zähne. Das darf sich Europa doch nicht in vorauseilendem Gehorsam einer religös-rückständigen Kultur selbst antun!! Wir leben nicht in einer muselmanischen Kultur, und ich will die hier auch nicht haben.
Wem die Kunst des Westens, die im übrigen hier schon sehr lange heimisch ist, nicht gefällt, soll die Augen zu machen oder daheim bleiben und Steine fressen. Eine Deutsche kann auch nicht in den Iran reisen und dort im Bikini rumlaufen, weil sie dies so gewohnt ist.

Der Arsch der Galathea sorgte 1890 für erhitzte Gemüter. Verhüllt wurde sie dennoch nicht, dank der russischen Zarentochter Olga

Wer keinen Alkohol,trinken will, soll es bleiben lassen, aber nicht von Kulturen, denen man einen Besuch abstattet, erwarten, dass diese sich seine eigenen Gewohnheiten aufzwingen lassen.
Wo endet denn das ständige Beleidigtsein von Muslimen? Dürfen in Zukunft an Staatsempfängen keine Frauen mehr teilnehmen? Müssen Frauen sich wegen des Besuchs eines religiösen Spinners auf den Straßen in einen Tschador hüllen? Müssen wir auf Kirchtürmen Kreuze abmontieren, damit sich solch ein hinterwäldlerischer Mernschenverachter bei uns heimisch fühlt?
Müssen wir auch Skulpturen, die Schweine darstellen aus dem öffentlichen Raum verbannen? Wie weit wollen wir die Rücksicht eigentlich personell treiben? Räumen wir unliebsame Merkmale westlicher Kultur ausschließlich für Staatsoberhäupter aus dem Weg oder dürfen in Zukunft alle Muslime Anpassungen an ihren religiösen Wahnsinn fordern? Wir werden dann alle diese Wünsche bereits im Vorfeld erfüllen, damit bloß kein Unmut aufkommt. Und unsere Frauen sollen am Samstag Abend gefälligst zu Hause bleiben. Dann haben wir, was der Islam sich wünscht.

Wird man sich in europäischen Städten länger sauwohl fühlen, wenn Staatsmänner sich weiter dem Islam anbiedern?
  Wer nimmt Rücksicht darauf, dass die eigene Bevölkerung nicht brüskiert wird, und wer hat Respekt vor Menschen, die ohne jegliche Verdummungsphilosophie leben und ein guter Mensch sein können??
Ich hoffe nicht, Angela Merkel kommt auch noch auf solch eine perfide Idee! Wurde sie doch bereits auf einem Foto in der israelischen Presse wegretuschiert, weil auch unter orthodoxen Juden die Meinung vorherrscht, Frauen hätten in der Öffentlichkeit nichts zu suchen. Denn auch in der Bibel steht viel Mist: "das Weib schweige in der Gemeinde!"
Sollten wir nicht endlich begreifen Religion aus der Politik herauszuhalten? Wenigstens in Europa. Dass muslimische Staaten intelektuell nicht so weit entwickelt sind, ist nicht unser Problem.
Lächerlich, lächerlich!
 Ich will eine Säkularisierung durch Humanismaus! Hatten wir so was nicht schon mal?? 
Da dieses Treffen mit Rohani von Wirtschaftsfunktionären eingefädelt wurde, handelt es sich vermutlich nicht um echte Rücksichtnahme. Vielmehr will man niemanden verprellen, mit dem man versucht Geschäfte zu machen. Es handelt sich ausschließlich um monitäre Interessen. Europäische Gefühle von Freiheit, Gleichstellung und Demokratie werden auf dem Altar der Religion geopfert. Das ist widerlich!! 

http://wort-woche.blogspot.de/2016/01/schweinefleisch-in-offentlichen-kantinen.html 
http://www.doriswolf.com/wp/?page_id=4441 
http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/4912673/Diplomatie_Iranische-Einkaufstour-in-Europa 

http://www.spiegel.de/politik/ausland/iran-nacktstatuen-in-rom-wegen-rohani-verhuellt-a-1073959.html
http://www.rolandtichy.de/gastbeitrag/der-anteil-des-islams/ 
http://michael-mannheimer.net/2016/01/27/fluechtling-ich-bin-gekommen-um-den-islam-zu-verbreiten/ 
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/italien-raetselt-warum-antike-statuen-vor-dem-iranischen-praesidenten-versteckt-wurden-14037839.html 

Gewalttätige Beschneidungspraktiken bei Mädchen nicht nur in Ägypten. Je mehr man über diese brutale Macho-Kultur erfährt, desto widerwärtiger empfindet man diese. Lesen Sie hier:
http://www.doriswolf.com/wp/?page_id=4441 
        

Keine Kommentare: