Mittwoch, 21. Oktober 2015

Claus von Wagner in die Anstalt!

Der Kabarettist Claus von Wagner verrennt sich in der Anstalt

Es sei seiner Jugend geschuldet, dass er sich in der Sendung "Die Anstalt" am Dienstag 20.10.15 ziemlich verrannt hat. Eigentlich habe ich dieses Kabarett immer sehr gerne gesehen und Herr von Wagner ist ein sympathischer Typ mit viel Esprit. 
Dieses Mal aber blieb mir doch die Spucke im Hals stecken. Mit Politikern in einem Boot meinte er würde er sich höchstens von Freiwilligen sagen lassen, wann die Belastungsgrenze erreicht sei. Seine Lieblingsangst, über die er sich besonders lustig machte natürlich die Frauen. Pfui, das hätte ich von einem jungen Mann im Jahr 2015 nicht mehr erwartet. 

"Die konservativen Frauen, die mit dem Islam keine Religion im Lande wollen, in der Frauen nichts zu sagen haben. Dann haben sie plötzlich gemerkt, dass sie schon katholisch sind! Den Islam lehnten sie ab bevor der überhaupt im Lande sei.", laut Wagner. Aha! Haben wir den Islam nicht schon seit Jahrzehnten im Land?  Sind Frauen nach Meinung von Wagner nicht fähig sich selbst eine Meinung zu bilden über Religionen? Sind Gleichstellung  von Mann und Frau und Atheismus  im 21.Jahrhundert etwa konservativ, während Frömmlei und Frauenfeindlichkeit super modern sind? Haben sich die Werte bei der Jugend bereits in eine Richtung verschoben, von der ich hoffte, dass sie zumindest in unseren Breiten auf Nimmer-Wiedersehen verschwunden seien? Es macht mich fassungslos, wie islamistische Gesinnungen sich in unserem laizistischen Land immer breiter machen und aufgrund dessen sich auch christliche Verbände ständig mehr Macht aneigen. Kein Wunder auch, wenn die bedeutendsten Politiker im Lande sich von Jahrtausende alten Märchenbüchern leiten lassen. Das muss ein Ende haben, wenn wir friedlich miteinander leben wollen. 
RELIGIONEN RAUS AUS DEM ÖFFENTLICHEN LEBEN!  

Fundamentalisten gibt es auch bei Christen

Das ist bösartig, perfide und zeugt von einfältiger Ignoranz. Die Situation wird so dargestellt, als ob nur katholische Frauen Vorbehalte gegen den Islam hätten, quasi um das Christentum zu retten, oder was? Ferner beleidigt er damit die Frau allgemein als ob sie zu dumm wäre, zu erkennen, dass sie auch nicht freier ist als Frauen im Islam. Lieber Herr von Wagner, Frauen haben mit Recht Vorbehalte gegen eine Religion, in der Frauen nicht nur nichts zu sagen haben, sondern eventuell sogar gesteinigt werden, wenn sie das Pech haben in einem islamistischen Staat zu leben. Der schlimmste davon Saudi Arabien. Auch im Iran oder Afghanistan gelten Frauen weniger als Tiere.

Frauen brauchen keine Verhüllungen

Allgemein bekannt dürfte inzwischen sogar in intelektuellen Kreisen sein, dass längst nicht alle Asylanten aus Kriegsgebieten stammen, lange nicht so viele aus Syrien wie gerne dargestellt. Die meisten jedenfalls kommen aus Ländern, in welchen der Islam über jegliche Lebenssituation bestimmt, und die sieht meistens für Frauen ziemlich übel aus.
70% der "Flüchtlinge" sind Männer, obwohl uns in den Medien ständig kleine Kinder präsentiert werden. Diese Männer haben nun mal mit Gleichberechtigung überhaupt nichts am Hut. Man müsste ja nur mal ehrlich Berichte verfolgen aus Notunterkünften, wo diese Probleme direkt sichtbar werden. Asylbewerber, die offensichtlich nicht wissen wo sie sich befinden, weigern sich sich von vermeintlich christlichen Frauen bedienen zu lassen, da ihnen ihre Religion gebietet nichts zu essen, was unreine Frauen berührt haben.
In Erstaufhnahmeheimen weigern sich Moslems dieselbe Toilette wie Christen zu benutzen, brechen Schlägereien vom Zaun, weil ihnen dies und das  nicht passt.

Haben die wirklich eine Ahnung von Gleichberechtigung?

Ich kann nichts dafür, dass ich katholisch getauft wurde. Dafür waren meine Eltern verantwortlich. Jedoch bin ich bereits vor 40 Jahren dort bei vollem Bewußtsein ausgetreten.  Man muss das Christentum und schon gar nicht die katholische Kirche verteidigen, wohl aber Frauenrechte! Gerade die sind jedoch durch ein  Erstarken des Islam, der die Macht zugesprochen bekommt, die ihm nicht gebührt, stark gefährdet. Religion ist ein privates Hobby mehr nicht, und das müssen Muselmänner in Deutschland begreifen. Wie sollen sie das je lernen, wenn sie von Kaberettisten sogar noch unterstützt werden, die sich über emanzipierte Frauen belustigen.


Bevormundung und Kleiderzwang haben wir hinter uns gelassen

In Europa haben Frauen sehr lange kämpfen müssen, um dieselben Rechte wie Männer zu haben. Da kann jetzt nicht ein kleiner Rotzlöffel kommen und sich über Fauen lustig machen, die die Uhr nicht mehr zurück gedreht sehen möchten. Deshalb will ich auf unseren Straßen auch keine verschleierten Frauen sehen. Denn das ist der Inbegriff von weiblicher Unterdrückung durch Männer, die glauben mit ihrer Religion Argumente in der Hand haben, um ihre Frauen und Töchter unters Kopftuch zu unterjochen. Das hat nichts mit Religion zu tun. Dieses Instrument muss Muslimen an der Grenze zu Deutschland abgenommen werden.
Klara Zetkin würde sich im Grabe umdrehen, wenn sie wüsste, wie in Deutschland immer noch Frauen behandelt werden, nur weil viele galuben, man müsse Toleranz an der falschen Stelle zeigen. Klar, Antifeminismus verursacht bei Männern ja keine Schmerzen! Ich bin sehr enttäuscht von der gesamten Situation in Deutschland, wo jedem muslimischen Frauen-unters-Kopftuch-Zwinger mehr Sympathie entgegenschlägt als Frauen, die lange um ihre Rechte kämpfen mussten.

http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/noch-ein-paar-worte-zum-islam.html 

http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/erneute-kritik-gunther-jauch-notwendig.html 

http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/knigge-leitfaden-fur-fluchtlinge-in.html

http://wort-woche.blogspot.de/2015/07/moslems-zwingen-kleine-madchen-in.html

http://wort-woche.blogspot.de/2015/08/gewaltausbruch-von-muslimischen.html

http://wort-woche.blogspot.de/2015/09/wohnungskundigung-einer-56jahrigen-frau.html

        

Keine Kommentare: